SCROLLEN FÜR MEHR INFORMATIONEN
Beim Umweltschutz mitwirken

KEINE GIFTIGEN EMISSIONEN

90 % Motorwirkungsgrad

5 % Akkudegradation je 100.000 KM

Umweltschutz

In Deutschland verursachen Verbrennungsfahrzeuge mit über 22 % den drittgrößten Anteil an Co ² - Emissionen hauptsächlich in dicht besiedelten Gebieten. Dazu kommt zuvor laufend ein großer Anteil für den Energieaufwand bei der Erschließung, Förderung, Transport und Raffination von Rohöl. Der Stromverbrauch der Mineralölwirtschaft wird pro Liter auf bis zu 7 kWh beziffert. Das bedeutet, dass ein Verbrennungsfahrzeug mit einem Verbrauch von 6 Liter/100 km 42 kWh Strom verbraucht. Bei Elektroautos fallen diese „grauen Energien“ vom Treibstoff nicht an, sondern es werden im Betrieb durchschnittlich nur 16 kWh Strom je 100 Kilometer verbraucht. Also könnten allein durch die globalen Stromersparnisse der Nicht-Raffination von Rohöl alle Autos elektrisch fahren. Zusätzlich würden allein in Deutschland 8 Milliarden Euro pro Jahr an Dieselsubventionen eingespart werden.

Insgesamt werden von Verbrennungsfahrzeugen zusätzlich zum klimarelevanten CO² noch zahlreiche regional gesundheitsgefährdende Luftschadstoffe wie unverbrannte Kohlenwasserstoffe (HC), flüchtige organische Verbindungen (VOC), Stickoxide (NOx ), Feinstaub (PM10), Ultra-Feinstaub (PM2,5), Ozon (O³ ) unsichtbar emittiert.

Die Weltgesundheitsorganisation hat die Luftverschmutzung bereits 2013 als eine der wichtigsten Ursachen für Krebskrankheiten identifiziert und ordnet dem Problem weltweit 7 Millionen Todesfälle zu. Durch eine Reduzierung der Luftschadstoffe könnten die Gesundheitskosten für Herz-Kreislauf-, Atemwegs- und Krebserkrankungen reduziert und gleichzeitig die Lebensqualität der Bevölkerung verbessert werden.

In den Medien werden die Vor- und Nachteile der modernen Mobilitätslösungen häufig unvollständig betrachtet. In unseren FAQs haben wir einige der wiederkehrenden Vorbehalte behandelt, die Sie bei Bedarf mit Kollegen und Freunden teilen können.

Unsere Lösungen werden konsequent darauf ausgelegt, gleichzeitig den Umweltschutz als auch die Wirtschaftlichkeit in eine positive Bilanz zu bringen. Im Ergebnis sparen Sie Geld und leisten dabei einen wichtigen sowie vorbildlichen Beitrag zum Klima- und Gesundheitsschutz.

  • keine Lärm- und Giftemissionen
  • Klima- und Gesundheitsschutz
  • Reduzierung der Gesundheitskosten und Erhöhung der Lebensqualität der Bevölkerung
  • 90 % Motor-Wirkungsgrad gegenüber 20 % bei Verbrennungsfahrzeugen
  • Hersteller wie z. B. VW und Tesla stellen ihre Elektrofahrzeuge CO²-neutral her
  • Elektroautos haben einen längeren Lebenszyklus
  • keine laufend anfallenden „grauen Energien“ wie bei den fossilen Treibstoffen
  • Einsparungen durch geringere Dieselsubventionen
  • Korrelation von Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz